Zum Hauptmenü Zum Inhalt
Raoul Biltgen
Foto: Philippe Matsas

Werke

67 Veröffentlichungen

Les cahiers luxembourgeois

"Sitzt ein Mann im Zug" in

Les Cahiers Luxembourgeois

Ausgabe 1/2020

Les Cahiers Luxembourgeois, 2020
ISBN: 2535-8537

Ypsilon 2019 - 4

"Wertschätzung Sexualität" in

Ypsilon 4 / 2019

Kolumne

KMB, 2019

Ypsilon 2019 - 3

"Väter sollen künftig mehr tun" in

Ypsilon 3 / 2019

Kolumne

KMB, 2019

Ypsilon 2019 - 2

"Sinn oder kein Sinn, das ist die Frage" in

Ypsilon 2 / 2019

Kolumne

KMB, 2019

Ypsilon 2019 - 1

"Männer und gesunde Arbeit" in

Ypsilon 1 / 2019

Kolumne

KMB, 2019

Die Stadt Luxemburg

"Gibraltar des Nordens" in
Joseph Groben (Hrsg.)

Die Stadt Luxemburg

imprimerie centrale, 2017
ISBN: 978-87978-200-3

Revija Malih

"Bit će tuluma" in
Raoul Biltgen

Revija malih književnosti: Benelux

Auf Kroatisch

“ Und dann macht es boum“ übersetzt ins Kroatische von Željka Gorički

Booksa, 2016

Tat-Zeuge

"Sein oder nicht sein" in
Nadine Buranaseda (Hrsg.)

Tat-Zeuge

Das Syndikats-Dossier 2015

Gmeiner Verlag, 2015
ISBN: 978-3839218662

Tee mit Blattschuss

"Man trinkt Tee" in
Peter Gerdes und Heike Gerdes (Hrsg.)

Tee mit Blattschuss

Kriminelles zwischen Kanne und Kluntje

Leda Verlag, 2015
ISBN: 978-3864120879

Secret Service

"Zwergenzorn" in
Syndikat (Hrsg.)

Secret Service: Jahrbuch 2015

Gmeiner Verlag, 2014
ISBN: 978-3839216385

Tatort Schönbrunn

"Friedbert und der Feuerpott" in
Edith Kneifl (Hrsg.)

Tatort Schönbrunn

13 Kriminalgeschichten aus Wien

Falter Verlag, 2014
ISBN: 978-3854395157

Tortillas Tapas Toxine

"Rompeculos" in
Ingrid Schmitz (Hrsg.)

Tortillas, Tapas und Toxine

Eine kulinarische Krimi-Anthologie

Conte Verlag, 2014
ISBN: 3956020138

Tatort Heuriger

"Salz" in
Edith Kneifl (Hrsg.)

Tatort Heuriger

13 Kriminalgeschichten aus Wien

Falter Verlag, 2014
ISBN: 3854395078

Fragment 3793

"Zeichen" in
Ian De Toffoli (Hrsg.)

Fragment 3793

Hydre Éditions, 2013
ISBN: 978-99959-756-5-4

Erennerungsraim

"Museum meiner selbst" in
Administration Communale de Walferdange (Hrsg.)

Erënnerungsraim

Texter iwwer Konscht, Kultur a Kollektiounen

Éditions Guy Binsfeld, 2013
ISBN: 978-2-87954-274-4

Luxemburger Leichen

"Ein Leserbrief" in
Eva Lirot, Hughes Schlueter

Luxemburger Leichen

KBV, 2013
ISBN: 978-3942446969

porridge pies pistols

"Tír na nÓg" in
Ingrid Schmitz (Hrsg.)

Porridge, Pies and Pistols

Eine kulinarische Krimi-Anthologie

Conte Verlag, 2013
ISBN: 978-3941657878

Tatort Würstelstand

"Der Zufall, das Schicksal, ein Pferd" in
Edith Kneifl (Hrsg.)

Tatort Würstelstand

13 Kriminalgeschichten aus Wien

Falter Verlag, 2013
ISBN: 9783854394914

Berner Blut

"Zwang heilt die Natur" in
Paul Ott, Sabina Altermatt (Hrsg.)

Berner Blut

GLAUSER-nominiert

Die Anthologie zur Criminale 2013

Gmeiner Verlag, 2013
ISBN: 978-3839213810

Literaresch Welten

"perfekt morden" in

Literaresch Welten

Ministère de l’Éducation nationale et de la Formation professionelle, 2012
ISBN: 978-2-87995-084-6

Tausend Berge tausend Abgründe

"Erster, Zweiter, Loser" in
Kathrin Heinrichs, Theo Pointner (Hrsg.)

Tausend Berge, tausend Abgründe

Grafit, 2012
ISBN: 978-3-89425-399-9

Secret service

"Hundertundzehn" in
Susanne Schubarsky (Hrsg.)

Secret Service: Jahrbuch 2012

Gmeiner Verlag, 2012
ISBN: 978-3-8392-1277-6

Tatort Beisl

"Die Puffprinzessin von Penzing" in
Edith Kneifl (Hrsg.)

Tatort Beisl

Falter Verlag, 2011
ISBN: 978-3-85439-464-8

Malz und Totschlag

"Gaudeamus Igitur" in
Günther Thömmes (Hrsg.)

Malz und Totschlag

Kleine Morde unter Bierfreunden

Gmeiner Verlag, 2011
ISBN: 978-3-8392-1187-8

Tatort Kaffeehaus

"Liebe Katharina Kafka" in
Edith Kneifl (Hrsg.)

Tatort Kaffeehaus

13 Kriminalgeschichten aus Wien

Falter Verlag, 2011
ISBN: 978-3-85439-456-3

Mordsmetropole Ruhr

"Wallfahrt nach Werl" in
H.P. Karr, Herbert Knorr, Sigrun Krauß (Hrsg.)

Mords.Metropole.Ruhr

Mord am hellweg V

Grafit Verlag, 2010
ISBN: 978-3-89425-377-6

Gemischter Satz

"Du, die Wanne ist voll …" in
Sabina Naber (Hg.)

Gemischter Satz

Kriminalgeschichten

echomedia buchverlag, 2010
ISBN: 978-3-902672-26-1

Am anderen Ende der Lichtung

"Zum ersten Mal" in

Am anderen Ende der Lichtung

Luxemburger Autoren über Leben, Tod und Trauer

Omega 90, 2010
ISBN: 9782879542348

22x Pecs

"Pécser Tagebuch" in

22 x Pécs

Müvészetek és Irodalom Háza, 2010
ISBN: 978-963-88724-8-7

Zwischenland Ausguckland

"Der rote Korsar" in
Germaine Götzinger / Gast Mannes (Hrsg.)

Zwischenland! Ausguckland!

Literarische Kurzprosa aus Luxemburg

Röhrig Universitätsverlag, 2009
ISBN: 978-3-86110-470-4

Die Presse

"Langer Winter" in

Die Presse am Sonntag

5-Minuten-Krimi

Die Presse, 2009

Abril

"Iván" in

abril

En español

abril del 2009
Übersetzung ins Spanische von Juan Navarro

abril, 2009
ISBN: 1018-3809

Buchstabensuppe 2007

"Einspännermousse mit Fingerbiskotten und Moccasüppchen" in
Elisabeth-Joe Harriet (Hrsg.)

Buchstabensuppe 2007

Das Buch zum Autoren-Wettbewerb des Arcotel Wimberger

Edition Wimberger, 2007
ISBN: 978-3-9502031-8-9

D’Messer am Réck

"Unbekannt" in
Walfer Bicherdeeg (Hg.)

D’Messer am Réck

Éditions Guy Binsfeld, 2006
ISBN: 2-87954-160-3

Galerie

"Winter ohne Schnee" in

Galerie

Revue culturelle et pedagogique 23 (2005) N 4

Galerie, 2006
ISBN: 1012-6716

Les cahiers luxembourgeois

"Der leidvolle Weg zu einer Lesung in Luxemburg” und “Der rote Korsar" in
Nic Weber (Éditeur)

Les Cahiers Luxembourgeois

Ausgabe 4-5 / 2005

Édition Raymon Mehlen, 2005
ISBN: 2-919939-04-1

Iwwer Bierg an Dall

"Gibraltar des Nordens" in
Walfer Bicherdeeg

Iwwer Bierg an Dall

Éditions Guy Binsfeld, 2005
ISBN: 2-87954-152-2

100 Joer Esch

"Esch" in

100 Joer Esch

Ville d’Esch-sur-Alzette, 2005
ISBN: 2-87954-149-2

Les cahiers luxembourgeois

"Max Goldt" in
Nic Weber (Éditeur)

Les Cahiers Luxembourgeois

Ausgabe 5 / 2001

Édition Raymon Mehlen, 2001
ISBN: 2-919976-79-6

Les cahiers luxembourgeois

"Das Schneckenhaus" in
Nic Weber (Éditeur)

Les Cahiers Luxembourgeois

Ausgabe 5 / 2000

Édition Raymon Mehlen, 2000
ISBN: 2-919976-67-2

Autoren Schaufenster

"Bummel" in
Hans Gratzer (Hrsg.)

Schauspielhaus Schaufenster – eine Dokumentation

Das Autoren-Schaufenster 2000/2001 im Wiener Schauspielhaus in Wort und Bild

2000
ISBN: 3-902219-00-9

Les cahiers luxembourgeois

"Schneefallgrenze" in
Nic Weber (Éditeur)

Les Cahiers Luxembourgeois

Ausgabe 3 / 1999

Édition Raymon Mehlen, 1999
ISBN: 2-919976-52-4

Les cahiers luxembourgeois

"Die Befreiung" in
Nic Weber (Éditeur)

Les Cahiers Luxembourgeois

Ausgabe 3 / 1996

Édition Raymon Mehlen, 1996
ISBN: 2-919976-29-10

Les cahiers luxembourgeois

"Der greise Gott" in
Nic Weber (Éditeur)

Les Cahiers Luxembourgeois

Ausgabe 5 / 1993

Édition Raymon Mehlen, 1993
ISBN: 2-919976-06-09

Nos Cahiers

"Texte" in

Nos Cahiers

Raoul Biltgens erste Veröffentlichung

Lëtzebuerger Zäitschrëft fir Kultur

1993

Ach, übrigens ...

Raoul Biltgen hat auch schon als Werbetexter gearbeitet, als Sekretär für eine internationale Beraterfirma und er hat auf einem Rolling Stones-Konzert Bier gezapft.

Ach, übrigens ...

bisher ein einziges Mal hat Raoul Biltgen Regie geführt: Im Sommer 2021 hat er sein eigenes Theaterstück „Wolf!“ für die Tiroler Volksschauspiele mit Sophie Berger inszeniert.

Ach, übrigens ...

Raoul Biltgens Theaterstück „Die Chance nach der Letzten“ gibt es auch in niedersorbischer und obersorbischer Übersetzung. Beide wurden 2012 am deutsch-sorbischen Volkstheater Bautzen gespielt.

Ach, übrigens ...

Raoul Biltgens erster erlernter Beruf war der des Schauspielers. Dann wurde er zusätzlich Schriftsteller. Seit einigen Jahren ist er auch noch Psychotherapeut, forensischer Therapeut und Sexualtherapeut.

Ach, übrigens ...

Juliane Auerböck von kulturfokus.at schrieb über die Uraufführung von Raoul Biltgens Stück „Phalli“ durch die Plaisiranstalt am TAG in Wien: „… Eine Meisterleistung der Plaisiranstalt und doch eine der merkwürdigsten Performances, die ich in letzter Zeit gesehen habe.“

Ach, übrigens ...

die Uraufführungsproduktion von Raoul Biltgens Theaterstück „Parzival“ war für den Stella 2018 in der Kategorie „Herausragende Theaterproduktion für Kinder“ nominiert.

Ach, übrigens ...

Raoul Biltgen hat in einem Musikvideo der österreichischen folk noir Band Son of the Velvet Rat mitgespielt.

Ach, übrigens ...

im Jahr 2013 erschienen ganze 7 Anthologien mit Beiträgen von Raoul Biltgen. Das ist ein Rekord.

Ach, übrigens ...

wäre Corona nicht gewesen, wären in der Spielzeit 2019/2020 7 verschiedene Stücke von Raoul Biltgen in 9 verschiedenen Inszenierungen in 4 verschiedenen Ländern gespielt worden. Rekord verpasst.

Ach, übrigens ...

Raoul Biltgen wurde in der Uraufführung seines Stückes „VLAD“ im TAG in Wien 2012 durch die Plaisiranstalt gleich zwei Mal getötet: einmal in der Rolle des Pfarrers, einmal als Elvis. Überlebt hat er als Vampirjäger Hagen van Helsing. Das Mädel hat er am Ende trotzdem nicht bekommen.

Ach, übrigens ...

Raoul Biltgen schrieb fast zehn Jahre lang eine wöchentliche Liebes- und Sex-Kolumne unter dem Motto „Adam spricht – über alles, was sich Frauen nicht zu fragen und Männer nicht zu sagen trauen“.

Ach, übrigens ...

Es gibt bisher einen Text von Raoul Biltgen in spanischer Übersetzung: Den kurzen Monolog „Iván“, erschienen in „abril“ 2009. Die deutsche Fassung des Textes erschien 2007 in „einer spricht“ bei Op der Lay.

Ach, übrigens ...

Raoul Biltgens Kurzkrimi „Und dann macht es Boum“ erschien 2016 in einer kroatischen Übersetzung von Željka Gorički in „Revija malih knjizevnosti: Benelux“ bei booksa 2016

Ach, übrigens ...

Raoul Biltgens Liebes- und Sexkolumne „Adam spricht“ gibt es auch als Buch mit ganzen 69 Einblicken in das Liebes- und Sexleben der Männer.

Ach, übrigens ...

Raoul Biltgen hat 2 Mal die Drama Slam gewonnen, 2 Mal wurde er Zweiter, 2 Mal wurde er Dritter. Und das bei 6 Teilnahmen.

Ach, übrigens ...

Raoul Biltgen hat 22 bis 23 Tattoos. Ganz so genau weiß er es selbst nicht. Ist aber auch schwer zu wissen, da sich diese Zahl immer mal wieder ändert.

Ach, übrigens ...

seit Anfang 2021 ist Raoul Biltgen regelmäßiger Gast der Satiresendung „De gudden Toun“ auf Radio 100,7 in Luxemburg. Dort nutzt er die Gelegenheit, sich mit dem jeweiligen Thema musikalisch auseinanderzusetzen und kommt damit zu Air Play seiner Songs.

Ach, übrigens ...

Raoul Biltgen stand schon mal unter Mordverdacht. Dieser ließ sich aber nur für recht kurze Zeit aufrechterhalten.

Ach, übrigens ...

Raoul Biltgens Theaterstücke „Nick“, „Lovemark Heidi“, „Parzival“ und „Top Kick“ gibt es in serbischer Übersetzung.

Ach, übrigens ...

Raoul Biltgen ist ein später Meister. Mit 45 Jahren hat er an der Donau Universität Krems den Master of Science gemacht. Seither darf er seinem Namen drei Buchstaben anhängen. Da hat sich der Aufwand doch gelohnt.

Ach, übrigens ...

Raoul Biltgen ist der Preisträger des niederländisch-deutschen Kinder- und Jugenddramatikerpreises 2017. Weitere drei seiner Stücken landeten in anderen Jahren auf der Shortlist.

Ach, übrigens ...

2008 saß Raoul Biltgen in der Jury für den GLAUSER in der Kategorie „Roman“, 2020 und 2021 ist er in der Jury für die Wettbewerbe zeilen.lauf und schreib.art. Und 2022 wird es die GLAUSER-Jury in der Kategorie „Kurzkrimi“ sein (nachdem er den Preis 2021 selbst gewonnen hat)

Ach, übrigens ...

manchmal schreibt Raoul Biltgen auch in seiner Muttersprache Luxemburgisch. Unter anderem gibt es bisher vier Theaterstücke, von denen bisher drei in Luxemburg zur Uraufführung kamen.

Ach, übrigens ...

Raoul Biltgens Theaterstück „Der freie Fall“ war in der Auswahl der Eurodram 2018 und wurde in diesem Rahmen auf Griechisch übersetzt.

Ach, übrigens ...

Raoul Biltgen hat nicht nur in jungen Jahren Ballett gelernt, er hat auch lange vor seiner eigentlichen Karriere als Schauspieler Tanztheater gemacht.

Ach, übrigens ...

auch Musik macht Raoul Biltgen gern. Für einige seiner Theaterstücke hat er Lieder getextet und komponiert, ab und zu nimmt er auch selbst Lieder auf, um sie zu veröffentlichen. Manche davon wurden schon im Radio gespielt.

Ach, übrigens ...

Raoul Biltgens Theaterstück „I will survive“ wurde als bisher einziges Theaterstück von Raoul Biltgen auch schon außerhalb Europas, nämlich in Shanghai und in Mexiko gespielt.

Ach, übrigens ...

Jean-Michel Treinen bezeichnete Raoul Biltgens erste Buchveröffentlichung „Manchmal spreche ich sie aus“ in der Zeitung „Letzebuerger Land“ zwar „nicht als Meister-, aber als hochanständiges Gesellenstück“. Das reicht für den Anfang einer Autorenlaufbahn.

Ach, übrigens ...

Raoul Biltgen hat mit ein paar Freunden 2008 einen eigenen Theaterverein mit Sitz in Wien gegründet. Seither machen sie als Plaisiranstalt Theater für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Ach, übrigens ...

Raoul Biltgens Roman „perfekt morden“ gibt es bisher als einziges seiner Werke auch als (ungekürztes) Hörbuch.